Gründungstext

Im Königsjahr des Leutnants der Schützenkompanie, Hermann Frankl, für die Bevenser Gilde zugleich dem Jahr der Erinnerung an das 100jährige Bestehen des Bevenser Kinderschützenfestes, stifteten die unterzeichneten ehemaligen Schützenkönige der Stadt Bevensen eine Königliche Tafelrunde. Durchdrungen von den Idealen, die dem deutschen Schützenwesen mit seinen unzerstörbaren Werten innewohnen, folgten sie damit einer Anregung des derzeit dienstältesten Gildeoffiziers, des Oberstleutnants Dr. Fritz Riggert zu dem Zweck der festlichen Eröffnung und Einleitung eines neuen Schützenjahres, nachdem alter Überlieferung gemäß sich mit dem Ausklang des Schützenfestes über das alte Jahr bis zur Jahreswende die Macht des Schweigens zu breiten hatte trotz so mancher, immer wieder auftauchender lieber Erinnerung. Neben der Pflege treuer Kameradschaft wollen wir alten Schützenkönige mit dieser königlichen Tafelrunde beitragen, das Andenken wach zu halten an stolze und beselige Stunden, in denen wir uns im Höhepunkt unseres Lebens zu den ersten Vertretern selbstbewußten Bürgertums nicht nur der Schützengilde, sondern der gesamten Stadt Bevensen zählen zu können. Aus diesem Gefühle heraus soll es unser Bestreben sein, die Liebe und die Anhänglichkeit an die Heimat zu mehren und durch die Wahrung alten überkommenen Brauchtums und die Erhaltung aller den Schützenkönig betreffenden Ehrenzeichen: königlicher Schmuck, Königsfahne, Gedenkschreiben usw., mitzuhelfen an der Hebung des Ansehens und der Achtung aller nach uns amtierenden Schützenkönige. Das Bewußtsein der Zusammengehörigkeit möge diese stärken in ihrer Freude an der errungenen Königswürde und mit verhelfen zu selbstsicheren Stolz.

gegeben zu Bevensen/Lbg.Heide                                                                       

am Vorabend des Tages der heiligen drei Könige 1960

Emil Gienke, Friedrich Krumwiede, Ludolf Hencke, Otto Meyer, Wilhelm Schnell, Karl Koch, Alfred Seifert, Ernst Lohmann, Hans Stehr, Dr. Fritz Riggert, Gerhard Kruse, Hermann Frankl, Heinz Strampe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: "Kleinodien der Bevenser Gilde" Autor:       Stb.-Gefr. J. Cahnbley

bearb.: ch.p  27.12.2007